Faqs Schaden melden Wohnungs Angebote
Leo

Hallo, ich bin Leo, Ihr digitaler Assistent. Ich bin rund um die Uhr für Sie da und helfe Ihnen gerne weiter.

Parallax Nachhaltigkeit Verantwortung PolisVision

Visionärer Vorreiter

Nachhaltig handeln, vorausschauend agieren, sozial engagieren: Systematisch und konsequent setzt die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt Themen der gesellschaftlichen Verantwortung entlang definierter Handlungsfelder um. Mit beachtlichem Erfolg, wie zahlreiche Preise und Auszeichnungen der letzten Zeit belegen.

Hessens größtes Wohnungsunternehmen steht für nachhaltiges Bauen sowie für bezahlbares und klimagerechtes Wohnen. Darüber hinaus ist die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt (NHW) nicht nur ein verlässlicher Partner für Kommunen, sie ist auch fairer Vermieter, familien- und fahrradfreundlicher Arbeitgeber und zählt zu Deutschlands besten Ausbildern. Mit seiner verantwortungsvollen und zukunftsfähigen Unternehmensführung nimmt der Konzern in der Wohnungswirtschaft eine Vorbildfunktion ein. Ein Einsatz, der 2020 erneut mit zahlreichen Preisen und Auszeichnungen honoriert wurde.

Im September konnte die NHW einen ganz besonderen Erfolg für sich verbuchen: Sie erhielt den CSR-Preis der Bundesregierung. Sie setzte sich in der Kategorie Unternehmen mit 250 bis 999 Beschäftigten gegen eine starke Konkurrenz durch. Insgesamt hatte die Jury 25 Unternehmen in fünf Kategorien nominiert. Die Preisträger verkündeten Bundesminister Hubertus Heil und Staatssekretär Björn Böhning per Video-Live-Stream. Die NHW hat vor allem durch ihr ganzheitliches Nachhaltigkeitsengagement überzeugt. „Es freut mich sehr, dass wir diesen renommierten Preis gewonnen haben“, so der Leitende Geschäftsführer Dr. Thomas Hain. „Wir wollen gemäß unserer Nachhaltigkeitsstrategie nachhaltiges und verantwortungsvolles Handeln in all unseren Tätigkeitsbereichen verankern. Übergeordnetes Ziel ist es, bezahlbares und klimagerechtes Wohnen als Grundsteine für eine funktionierende und zukunftsfähige Gesellschaft zu ermöglichen.“ Felix Lüter, Leiter des NHW-Kompetenzcenters Nachhaltigkeitsmanagement, ergänzt: „Schon seit 2014 setzen wir uns intensiv für eine nachhaltige Entwicklung im gesamten Unternehmen ein.

Bundesminister Hubertus Heil Foto: BMAS / Dominik Butzmann

Mit dem CSR-Preis der Bundesregierung zeichnen wir diejenigen aus, die mehr tun als gesetzlich vorgeschrieben ist.

Beste Beispiele dafür sind unsere Nachhaltigkeits- und unsere Klimastrategie.“ Deren Ziele habe man im September 2019 noch einmal verschärft, als mit dem Land Hessen eine Zielvereinbarung für einen klimaneutralen Gebäudebestand unterzeichnet wurde. „Das zeigt: Wir nehmen Nachhaltigkeit nicht nur ernst, sondern sehen uns als Vorreiter. Klimaschutz ist die Jahrhundertaufgabe der Wohnungswirtschaft“, so Lüter weiter. Besondere Beachtung bei der Jury fand die Mitbegründung der Initiative Wohnen.2050 durch die NHW im Jahr 2019. Das bundesweite Bündnis fördert den regelmäßigen Wissensaustausch innerhalb der Branche. Er soll alle Partner dazu befähigen, eine eigene Klimastrategie zu entwickeln. Obwohl alle Veranstaltungen 2020 Coronabedingt ausschließlich online möglich waren, blieb der intensive Know-how-Transfer davon unberührt. Stringent wurde an der ambitionierten Zielsetzung gearbeitet: Klimaneutralität bis 2050 gemäß des Pariser Abkommens.

immobilienmanager-Award 2021 in der Kategorie Nachhaltigkeit

Anfang März hat die NHW als Hessens größtes Wohnungsunternehmen mit der Initiative Wohnen.2050 auch den immobilienmanager-Award 2021 in der Kategorie Nachhaltigkeit gewonnen. Die Jury lobte Hessens größtes Wohnungsunternehmen als Vorreiter in Sachen Klimaschutz in der Wohnungswirtschaft, der mit gutem Beispiel vorangeht und über den eigenen Tellerrand hinausblickt. "Mit der Initiative Wohnen.2050 hebt das Unternehmen sein Engagement auf eine nächste Stufe. Denn Nachhaltigkeit und Klimaziele können nicht als einzelnes Unternehmen, sondern nur gemeinsam erreicht werden", heißt es in der Begründung. Im Finale setzte sich die NHW gegen EWE tel. und Catella Project Management durch.

Weit mehr als Bauen und Modernisieren

Ob bei energetischer Modernisierung, der Planung von Neubauten oder der Beschaffung von Materialien und Bauprodukten: Nachhaltigkeitskriterien spielen bei der NHW eine große Rolle. Ein dickes Plus bei der Bewertung bescherten die an anerkannten Nachhaltigkeitsstandards ausgerichteten Bauprozesse. Darüber hinaus hat sich das Unternehmen verpflichtet, beim Einkauf neben Wirtschaftlichkeit und Qualität darauf zu achten, dass ökologische Verträglichkeit sowie Sozialstandards berücksichtigt werden. Konkretes Beispiel: ein Verhaltenskodex für Dienstleister und Lieferanten.

Mit E-Lastenrädern und E-Autos im Carsharing-Angebot stellt die NHW außerdem in fünf Pilotsiedlungen erste Weichen für nachhaltige Mietermobilität. Auch Mitarbeitende können für Dienstfahrten E- oder Erdgasautos, Pedelecs und Lastenräder nutzen. Bei der Entwicklung, Planung und Errichtung sowie dem Betrieb von Gebäuden, Freiflächen und Anlagen wird zudem größter Wert auf Natur- und Artenschutz gelegt. Mehr zum ökologischen, ökonomischen und sozialen Engagement der Gruppe lesen Sie auf den Folgeseiten.

Dr. Thomas Hain - Geschäftsführer NHW Foto: NHW / Olaf Hermann

Wir wollen gemäß unserer Nachhaltigkeitsstrategie nachhaltiges und verantwortungsvolles Handeln in all unseren Tätigkeitsbereichen verankern.

Ausgezeichnetes Quartier

Bundespreis „UMWELT & BAUEN“: Anerkennung für die Adolf-Miersch-Siedlung im Bereich nachhaltiges Bauen.

Bereits 2019 ist die Adolf-Miersch-Siedlung in Frankfurt-Niederrad mit dem DGNB-Zertifikat in Gold prämiert worden, im September kam eine zweite wichtige Auszeichnung hinzu: Bei der Vergabe des Bundespreises „UMWELT & BAUEN“ erhielt sie eine Anerkennung in der Kategorie Quartiere. Der Preis wird vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) und dem Umweltbundesamt (UBA) ausgeschrieben und wurde 2020 erstmals vergeben. Ausgezeichnet werden gelungene Projekte im Bereich nachhaltiges Bauen. Eine unabhängige Jury hatte aus 81 Einsendungen vier Preisträger ausgewählt und für sieben weitere Projekte Anerkennungen ausgesprochen. Monika Fontaine-Kretschmer, Geschäftsführerin der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt, die den Bestand in Frankfurt-Niederrad verwaltet: „Die Modernisierung der Adolf-Miersch-Siedlung war für uns ein Meilenstein. Wir haben hier viel Neues ausprobiert und eigenes Know-how aufgebaut, von dem wir zukünftig profitieren werden.“

Seit 2015 hat Hessens größtes Wohnungsunternehmen dort 180 Wohneinheiten modernisiert, umgebaut und 25 Wohnungen im Passivhaus-Standard ergänzt. Dabei stand nicht nur eine energieeffiziente Bauweise im Fokus, auch die Qualität der Freiflächen, das ausgewogene Verhältnis von begrünten und versiegelten Flächen sowie die Vielfalt der sozialen Aspekte wurden berücksichtigt.

Fair und kundenfreundlich

Eine aktuelle Studie von Focus Money zeigt, dass die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt (NHW) als Vermieter nach wie vor ein hohes Ansehen genießt.

In vielen Städten ist die Lage auf dem Wohnungsmarkt weiter angespannt. Umso wichtiger ist es, dass sich Mieter:innen bei ihrem Vermieter gut aufgehoben fühlen. Auch in der dritten Studie zum Thema „Fairness von Wohnungsunternehmen“ erhielt die NHW wie im Vorjahr ein „Sehr gut“. In Kooperation mit Focus Money hatte das Institut ServiceValue knapp 1.400 Mieter:innen von 26 großen Wohnungsgesellschaften befragt. Dabei flossen sechs Kategorien zu gleichen Teilen in das Gesamtergebnis ein: faire Wohnungsvermittlung, faire Mieterbetreuung, fairer Mieterservice, faire Mietkosten, faire Gestaltung von Wohnobjekt und Umfeld sowie faire Nachhaltigkeit. Die NHW erhielt in allen Kategorien das Gesamturteil „Sehr gut“ und übertrifft damit ihr Vorjahresergebnis. „Unsere Mitarbeiter vor Ort sind äußerst kundenorientiert und finden immer eine passende Lösung“, erklärt Dr. Constantin Westphal, für das Immobilienmanagement zuständiger NHW-Geschäftsführer.

Gefragter Arbeitgeber

Mit gelebter und werteorientierter Personalpolitik zählt die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte I Wohnstadt nicht nur zu den familien- und fahrradfreundlichsten Arbeitgebern, sie gehört auch zu Deutschlands besten Ausbildern.

In Firmen, die ihre Maßnahmen konsequent in Richtung ihrer Beschäftigten ausrichten, sind Arbeitnehmer:innen zufriedener, engagierter und loyaler. Das ist auch bei der Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte I Wohnstadt (NHW) nicht anders. Von der Vereinbarkeit von Beruf und Familie, einem zielgerichteten Gesundheitsmanagement über Weiterbildungsmöglichkeiten bis hin zur nachhaltigen Mobilität: Die Angebote von Hessens größtem Wohnungsunternehmen kommen bei den Mitarbeitenden gut an. In einer aktuellen Studie der Zeitschrift freundin und der Arbeitgeber- Bewertungsplattform kununu belegt die NHW Platz 7 der untersuchten Unternehmen in der Sparte „Immobilien/Facility Management“. Unter anderem waren folgende familienfreundliche Benefits für das gute Abschneiden entscheidend: Vorgesetztenverhalten, Work-Life-Balance, Gehalt/Sozialleistungen, flexible Arbeitszeiten, Homeoffice und Kinderbetreuung. Insgesamt sind mehr als zwei Millionen Bewertungen zu über 200.000 deutschen und österreichischen Unternehmen in die Studie eingeflossen.

Radverkehr fördern

Auch das Engagement rund um nachhaltige Mobilität zahlt sich aus: Im November hat die NHW das Audit des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) zum EU-weiten Programm „Fahrradfreundlicher Arbeitgeber“ erfolgreich absolviert und für die nächsten drei Jahre das Zertifikat in Bronze erhalten. Die NHW verfügt unter anderem über eine Dienstradflotte mit Pedelecs und Lastenpedelecs, die alle Mitarbeitenden auch für private Zwecke nutzen können. Zudem können Interessierte das Dienstrad-Leasing in Anspruch nehmen, bei dem der Arbeitgeber die Versicherungskosten übernimmt. Außerdem stellte das Unternehmen kostenfrei ein Starterpaket für Vielfahrer zur Verfügung. Der ADFC lobte vor allem die durchdachte und überzeugende strategische Gesamtkonzeption.

Top-Ausbilder

Bereits zum vierten Mal haben sich das Wirtschaftsmagazin Capital, die Talentplattform Ausbildung.de und die Personalmarketing-Experten von TERRITORY EMBRACE auf die Suche nach Deutschlands besten Ausbildern gemacht. Mit 5 von 5 möglichen Sternen in der Kategorie Ausbildung zählt die NHW zu den ausgezeichneten Unternehmen. Von den über 660 teilnehmenden Betrieben, die zusammen rund vier Millionen Angestellte und 138.000 Auszubildende beschäftigen, schnitten im Bereich Ausbildung 495 mit guten oder sehr guten Werten ab. Nur 171 von ihnen erzielten fünf Sterne und damit ein Spitzenergebnis.