Faqs Schaden melden Wohnungs Angebote
Leo

Hallo, ich bin Leo, Ihr digitaler Assistent. Ich bin rund um die Uhr für Sie da und helfe Ihnen gerne weiter.

Entwickeln, Kaufen, Bauen

Bezahlbares Wohnen ist unser Spezialgebiet

Wir schaffen bezahlbaren Wohnraum – und tragen so dazu bei, dem Engpass auf dem hessischen Wohnungsmarkt entgegenzuwirken.

Um dieses Ziel zu erreichen, gehen wir unterschiedliche Wege. Wir kaufen Grundstücke und entwickeln sie bis zur Baureife. Neubauprojekte betreuen und steuern wir als Bauherr, bis wir sie zur Vermietung an unsere Regionalcenter oder an die Käufer unserer Eigentumswohnungen übergeben. Wir entwickeln Projekte innerhalb des eigenen Wohnungsbestandes, kaufen aber auch Bestandswohnungen, sofern sie in unser Portfolio bzw. zu unserer Unternehmensphilosophie passen.

Unsere Unternehmensbereiche Projektentwicklung, Akquisition und Vertrieb sowie Neubau arbeiten dabei stets Hand in Hand – einige Neubauprojekte planen wir inhouse mit eigenen Architekt: innen. Das große Ganze haben wir immer im Blick. Denn für uns zählt nicht die maximale Rendite, sondern die Zufriedenheit unserer Kunden.

Lernen Sie unsere Teams in der Projektentwicklung und im Neubau kennen. Auch als Grundstücksverkäufer finden Sie auf dieser Seite alle relevanten Informationen. Interessante Einblicke geben auch unsere Praxisbeispiele und Referenzen.

Über 100 Jahre Erfahrung in der Wohnungswirtschaft

Akquise und Projektentwicklung für bezahlbares Wohnen

Wir kaufen Grundstücke und Bestandsimmobilien. Wir erstellen nachhaltige und zeitgemäße Konzepte für die Entwicklung größerer Wohnbauprojekte und der Entwicklung im eigenen Bestand. Wir führen Kaufvertragsverhandlungen mit Grundstücksverkäufern und Investoren: Unser Team von der Projektentwicklung ist ein stets verlässlicher und vertrauensvoller Partner.

Wir kaufen und entwickeln Grundstücke

Wir kaufen bebaute und unbebaute Grundstücke sowie Konversionsflächen, die sich für den Bau von bezahlbarem Wohnraum eignen. Dort entwickeln wir freifinanzierte und geförderte Mietwohnungen sowie Eigentumswohnungen bis hin zu ganzen Quartieren inklusive Kindergärten und Einzelhandelsflächen. Der Schwerpunkt liegt auf Geschosswohnungsbau (drei Vollgeschosse und mehr) mit geringem Gewerbeanteil. Eine gute Infrastruktur und Anbindung an den ÖPNV sind wichtige Kriterien.

Wir kaufen Bestandsimmobilien

Bei der Auswahl achten wir auf einen soliden und gepflegten Zustand der Wohnungen. Diesen erhalten wir durch nachhaltige und werthaltige Investitionen. Als Käufer und späterer Vermieter achten wir sehr stark auf soziale Kriterien.

Ende 2019 hat die NHW mit dem Erwerb von rund 1.000 Wohnungen in Mittelhessen einen der bislang größten Bestandsankäufe ihrer Geschichte getätigt.

Philipp Zindel
Philipp Zindel

Leiter Projektentwicklung & Akquisition Süd

Bernd Peuster
Bernd Peuster

Leiter Projektentwicklung & Akquisition Nord

Wir kaufen...

  • Bebaute Grundstücke mit Wohngebäuden ab 20 Wohneinheiten
  • Freifinanziert und öffentlich gefördert
  • Unbebaute Grundstücke und Konversionsflächen
  • Erbbaurechte
  • Im Zuge eines Asset Deals
  • Gebäude der Klassen A bis F

Welche Standorte sind für uns interessant?

  • Frankfurt am Main und erweitertes Rhein-Main-Gebiet, z. B. Offenbach, Darmstadt, Wiesbaden, Hanau, Hochtaunus-, Wetterau- und Main-Taunus-Kreis
  • sehr gute Lagen in Kassel, Fulda, Gießen und Marburg

 

Portrait von Reimund Kaleve
Reimund Kaleve, Unternehmensbereichsleiter Projektentwicklung, Akquisition & Vertrieb

Nach sehr starken Jahren der Projektentwicklung auf akquirierten Grundstücken, fokussieren wir uns angesichts der geänderten Rahmenbedingungen nun auf die Weiterentwicklung unserer bestehenden Liegenschaften und Quartiere mittels Erneuerungen und Ergänzungen. Weiterhin sind wir ein zuverlässiger und vertrauenswürdiger Partner für den Ankauf von Bestandsimmobilien zu marktgerechten Preisen in Hessen. Wir stehen für eine sehr gute Bonität bei sicherer finanzieller Abwicklung. Wir bewirtschaften unsere Immobilien nachhaltig und bieten unseren Mietern ein hohes Maß an Service. Bei uns zählt nicht die maximale Rendite, sondern die Zufriedenheit unserer Kunden.

Neubau

Sozial, bezahlbar, nachhaltig, innovativ: Bezahlbarer Wohnraum für jedermann

Der Bedarf an Wohnraum ist vor allem in den Ballungsgebieten stetig gestiegen - und damit auch die Herausforderungen für das Team Neubau. Wir arbeiten jeden Tag daran, unseren gesellschaftlichen Auftrag zu erfüllen - nämlich bezahlbaren Wohnraum für breite Schichten der hessischen Bevölkerung zur Verfügung zu stellen. Bei der Planung und Realisierung unserer Bauprojekte legen wir besonderen Wert auf Nachhaltigkeit und Energieeffizienz, kostengünstiges Bauen sowie hohe Qualität und zeitgemäße Standards.

Kosten, Termin, Qualität: Wir übernehmen Verantwortung für unsere Neubauten

Der Fachbereich Projektleitung Neubau übernimmt die Projekte nach dem Grundstückskauf und der Schaffung des Planungsrechts vom Bereich Projektentwicklung. Unsere Experten steuern und leiten sämtliche Neubauprojekte als Bauherr, kümmern sich um Planung und Realisierung und sorgen dafür, dass die Wohnungen termingerecht, kostenbewusst und in der gewünschten Qualität bezogen werden können. Unsere Verantwortung reicht bis zum Ende der Gewährleistungsfrist.

Die NHW-Architekten: Auf der Suche nach dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis

Bezahlbarer Wohnraum mit bestmöglichem Preis-Leistungs-Verhältnis für unsere Kunden. Das ist unsere Mission. Das hauseigene Architekturbüro blickt auf eine lange und erfolgreiche Geschichte im Unternehmen zurück. Bei einigen Neubauprojekten übernimmt der Fachbereich Architektur/Neubau alle Aufgaben der Objektplanung - von der Grundlagenermittlung über die Entwurfs- und Genehmigungsplanung bis hin zur Ausführungs- und Detailplanung.

Die Inhouse-Planung wird mittlerweile ausschließlich digital abgewickelt. Mit der Building-Information-Modelling (BIM)-Methode wird das Gebäude von allen Planungsdisziplinen virtuell im CAD-System modelliert und über alle Leistungsphasen bis zum Abschluss digital geplant. Weitere Aufgaben wie die Qualitätssicherung externer Baustellen sowie die Erarbeitung und Fortschreibung NHW-spezifischer Planungsstandards gehören ebenfalls zum Spektrum. Im Vordergrund steht die wirtschaftliche Umsetzung hochwertiger Architektur unter Berücksichtigung von Nachhaltigkeit, Energieeffizienz und Umweltschutz.

Qualität für den Kunden

Bei der Abnahme und Übergabe der fertiggestellten Bauträgermaßnahmen an den Kunden stehen wir den verantwortlichen Projektleiterinnen und Projektleitern zur Seite und unterstützen sie bei allen notwendigen Schritten in dieser abschließenden Bauphase. Darüber hinaus übernimmt die Technische Koordination auch die Bauherrenaufgaben während der fünfjährigen Gewährleistungsphase nach der Übergabe der Projekte.

Alle Mängel werden in einem zentralen webbasierten Mangelmanagementsystem erfasst. Die Kolleginnen und Kollegen der Technischen Koordination übernehmen hierfür die Schulungen und den Support. Auch die Aufgaben des BIM-Managements sind hier angesiedelt. 

News & Aktuelles

Neubau Stadtentwicklung

NHW gibt Startschuss: Grundsteinlegung für Frankfurter Neubauprojekt „Riedbogen“

v.l.: NHW-Geschäftsführer Dr. Constantin Westphal, NHW-Geschäftsführerin Monika Fontaine-Kretschmer, Wirtschaftsminister Kaweh Mansoori, OB der Stadt Frankfurt Mike Josef und Dr. Thomas Hain, Leitender Geschäftsführer NHW legten den Grundstein für den "Riedbogen". Foto: NHW/Rohnke
v.l.: NHW-Geschäftsführer Dr. Constantin Westphal, NHW-Geschäftsführerin Monika Fontaine-Kretschmer, Wirtschaftsminister Kaweh Mansoori, OB der Stadt Frankfurt Mike Josef und Dr. Thomas Hain, Leitender Geschäftsführer NHW legten den Grundstein für den "Riedbogen". Foto: NHW/Rohnke

Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt realisiert im neu entstehenden Riedbogen in Frankfurt Bergen-Enkheim insgesamt 220 Wohneinheiten – davon 36 Prozent geförderte Mietwohnungen. Außerdem entstehen zwei Gewerbeeinheiten sowie insgesamt sechs Tiefgaragen mit 177 Stellplätzen, davon drei als Car-Sharingplätze / Grundsteinlegung mit Staatsminister Kaweh Mansoori

Die Unternehmensgruppe Nassauische Heimstätte | Wohnstadt (NHW) errichtet das Quartier Riedbogen im Frankfurter Stadtteil Bergen-Enkheim mit 220 Wohnungen. Hierfür wurde heute der Grundstein gelegt.

„Der Wohnungsdruck ist in Frankfurt enorm hoch. Mit diesem Neubauprojekt trägt die NHW weiter zur Entlastung bei und schafft auch städtebaulich ein gelungenes Quartier in einer ansprechenden Lage mit sehr guter sozialer Infrastruktur“, sagte Dr. Thomas Hain, Leitender NHW-Geschäftsführer, bei der Grundsteinlegung im Beisein von Staatsminister Kaweh Mansoori und Mike Josef, Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt.  „Mit der Grundsteinlegung haben wir den nächsten wichtigen Schritt auf dem Weg zur Schaffung eines familienfreundlichen Quartiers erreicht. Das Projekt wird seinen zukünftigen Bewohnern eine hohe Lebensqualität sowie eine hohe architektonische Vielfalt bieten“, so NHW-Geschäftsführer Dr. Constantin Westphal.

Wirtschaftsminister Kaweh Mansoori bezeichnete das Projekt als vorbildlich: „Mehr Wohnfläche, mehr Energieeffizienz, eine sehr gute soziale Infrastruktur und eine ansprechende Lage zeichnen dieses Projekt der NHW aus. Diese Wohnstadt im Riedbogen ist Beleg dafür, wie man die großen Herausforderungen des Wohnens im Ballungsraum annimmt. Ziel der Landesregierung ist es, für Entspannung auf dem Wohnungsmarkt zu sorgen und Flächen zu aktivieren. Jede und Jeder in Hessen soll eine Wohnung zu einer bezahlbaren Miete finden können. Die NHW ist hier ein wichtiger Partner bei der Umsetzung unserer Wohnungspolitik.“

Für Oberbürgermeister Mike Josef symbolisiert die Realisierung solcher Neubauprojekte gerade jetzt wichtige Fortschritte in der Wohnungspolitik: „Es ist für den Frankfurter Wohnungsmarkt gut, dass nach der langen Vorgeschichte das Projekt nun realisiert wird. Gerade zum jetzigen Zeitpunkt ist es wichtig, Bauprojekte erfolgreich zum Abschluss zu führen. Allen Beteiligten möchte ich dafür danken. Es entstehen bezahlbare Mietwohnungen, Eigentumswohnungen und Gewerbeeinheiten. Dies ist ein Meilenstein für das Baugebiet Leuchte und ein klares Bekenntnis Frankfurts zur Schaffung bezahlbaren Wohnraums, der von der Stadt gefördert und unterstützt wird.“

Große Wohnungsvielfalt in urbaner Umgebung

Angeboten wird ein bunter Mix aus 1,5 bis 6-Zimmer-Wohnungen von 41,41 qm bis 186 qm, der für Singles und Paare ebenso geeignet ist wie für Familien mit Kindern. Alle Wohnungen verfügen über Balkone, Terrassen oder Loggien. Voraussichtlich bezugsfertig sind die Wohnungen 2026. Auf sechs Baufeldern und einer Grundstücksfläche von ca. 16.760 qm entstehen 220 Wohnungen, davon zwölf barrierefrei, die teilweise ebenerdig angeordnet oder mit dem Aufzug zu erreichen sind. Die Gebäude sind mit drei Vollgeschossen und einem Staffelgeschoss geplant. Hinzu kommen Gewerbeeinheiten mit insgesamt 122 qm.

 

Der Riedbogen – Ländliche Umgebung mit guter Infrastruktur

Mit dem Riedbogen entwickelt die NHW ein neues Frankfurter Stadtquartier. Unser Neubauprojekt Riedbogen befindet sich südwestlich des Enkheimer Rieds (Naturschutzgebiet entlang des Tränkebachs). Es umfasst den Bereich zwischen den bebauten Grundstücken der Straße Leuchte und der Rangenbergstraße im Süden und Westen, der Barbarossastraße im Norden sowie der Straße Leuchte im Osten. Der Riedbogen befindet sich in einer ländlich-ruhigen Umgebung und bietet gleichzeitig die Vorzüge einer Großstadt. In dem malerischen Stadtteil von Frankfurt geht es eher gemütlich zu. Seit dem 1. Januar 1977 zählt Bergen-Enkheim als der östlichste Stadtteil von Frankfurt und beheimatet heute rund 17.000 Einwohner.

Monika Fontaine-Kretschmer, Geschäftsführerin

Wir setzen uns für hohe Qualitäten und energieeffizientes Bauen ein und schaffen damit - passend zu unserem gesellschaftlichen Auftrag - nachhaltigen und bezahlbaren Wohnraum für Menschen in Hessen.

Von Modulbauweise bis zum virtuellen Modelling

Um den unterschiedlichen Anforderungen und Gegebenheiten gerecht zu werden, braucht es ein versiertes Team mit breit gefächertem Knowhow. Ob detaillierter, mehrdimensionaler, digitaler Prototyp eines Gebäudes, modulares Bauen oder die Umnutzung eines denkmalgeschützten Altbaus: Unsere Experten erarbeiten die individuell passende Lösung. 

Umnutzung statt Neubau

Denkmalgeschützte Gebäude stellen Bauunternehmen wie uns vor besondere Herausforderungen. Auflagen der Denkmalschutzbehörde, Altlasten oder eventuell vorhandene Gebäudeschadstoffe sind vorher schwer kalkulierbar. Das Kostenrisiko ist bei einer Umnutzung daher deutlich höher als bei einem Neubau. Wegen der umfangreichen Bestands- und Voruntersuchungen dauert es zudem erheblich länger, bis man Planungssicherheit hat. Hinzu kommen Nutzungseinschränkungen durch historische Konstruktionen - oft entsprechen diese nicht mehr den heute gültigen Statik-, Schall- und Wärmeschutznachweisen.

Die NHW kann auf einen enormen Erfahrungsschatz in diesem Bereich verweisen. Ein besonders spannendes Projekt war das "Alte Gericht" in Wiesbaden. Umnutzung statt Neubau: Lesen Sie hier, wie die NHW und Projektleiter Bernhard Eickmann das Thema "Wohnen im Denkmal" angegangen sind.

Das virtuelle Wohnhaus

Building Information Modeling ist eine Methode, um Bauwerke digital zu planen, zu erstellen und zu verwalten. Es ermöglicht eine effizientere Zusammenarbeit zwischen verschiedenen Baubeteiligten und verbessert die Planungsgenauigkeit sowie die Kostenkontrolle.

Die Umsetzung von BIM ist bei der NHW weit fortgeschritten. Bereits seit Jahren erstellen wir die Ausführungsplanung in Form von digitalen 3-D-Modellen, die über entsprechende Schnittstellen auch für die Kostenberechnung genutzt werden. Zukünftig werden die erstellten Projektdaten in ein Programm einfließen, das die automatische Erstellung von Ausschreibungen ermöglicht.

Das Gesetz der Serie

Modulares Bauen, wie wir es praktizieren, bedeutet, möglichst viele Elemente einheitlich und wiederkehrend zu verwenden. Denn je öfter das gleiche Bauteil im Werk gefertigt wird, desto einfacher sind Herstellung und Montage. Das beginnt bei den Fenstern, die möglichst oft und einheitlich geplant werden, und reicht bis hin zu kompletten Fertignasszellen, wie sie im Projekt Fasanenhof in Kassel zum Einsatz kamen. Jede einzelne Zelle kam mit eingebauter Tür und vorgefertigten Anschlüssen auf die Baustelle und wurde an ihrem Bestimmungsort eingebaut. Diese Idee wurde auch in der Fritz-Kissel-Siedlung in Frankfurt umgesetzt. Hier schuf die NHW durch Aufstockung in Modulbauweise 82 neue Wohnungen.

Ansprechpartner

Reimund Kaleve
Reimund Kaleve

Unternehmensbereichsleiter Projektentwicklung, Akquisition & Vertrieb

Helge Bitzer
Helge Bitzer

Unternehmensbereichsleiter Neubau